Lesezeit: 6 Minuten
Twiter-Tipps: Parlamentswahlen in Afghanistan

Und sie gehen trotzdem wählen

Analyse
Follow Friday

Jeden Freitag kuratieren wir verschiedene Twitter-Accounts zu einem Thema. In dieser Woche: die anstehenden Parlamentswahlen in Afghanistan.

1. Free and Fair Election Forum of Afghanistan (FEFA)

Die unabhängige Institution will demokratische Prozesse in Afghanistan transparenter gestalten. Sie wird dabei unter anderem vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen unterstützt. Einer von drei Schwerpunkten ist der Einsatz für demokratische Wahlen. Nach eigenen Angaben beschäftigt FEFA dafür bis zu 10.000 Wahlbeobachter. In ihrer Arbeit begleiten sie den gesamten Wahlprozess, vom Erstellen der Wählerlisten bis hin zur Verkündung der Ergebnisse.

 

 

2. Zakia Wardak

Bei den Parlamentswahlen am Samstag werden 250 Sitze vergeben, auf die sich 2.500 Kandidaten beworben haben. Die afghanische Architektin Zakia Wardak ist eine von 417 weiblichen Anwärterinnen – so viele gab es bislang bei keiner Wahl in Afghanistan. Wardak hat ihren Wahlkampf sogar auf Twitter dokumentiert. Ihr Markenzeichen: ein gelbes Kopftuch.

 

 

3. Ab Qadir Sediqi

Der afghanische Journalist arbeitet als Korrespondent der Nachrichtenagentur Reuters in der Hauptstadt Kabul. Im Fokus stand zwei Tage vor der Wahl insbesondere der Anschlag auf eine Sicherheitskonferenz im Gouverneurspalast in Kandahar, an der auch der Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte in Afghanistan, Scott Austin Miller, teilnahm. Kandahars Polizeichef Abdul Raziq sowie ein Kameramann des staatlichen Fernsehens kamen ums Leben. Die Taliban haben den Anschlag für sich reklamiert.

 

 

4. Karim Haidari

Der Leiter des BBC-Büros Kabul gibt auf Twitter Einblicke in Zahlen und Fakten zur Wahl. Insgesamt registrierten sich 8.834.709 Afghanen als Wähler, darunter über drei Millionen Frauen. In 25 der 398 Distrikte wird die Wahl aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht stattfinden können. Im Vorfeld wurden landesweit über 110 Menschen, darunter zehn Kandidaten, bei Anschlägen getötet.

 

 

5. Resolute Support

41 Staaten unterstützen die NATO-Trainingsmission in Afghanistan. Durch die Ausbildung der afghanischen Militäreinheiten soll sichergestellt werden, dass das Land langfristig wieder eigenständig für die Sicherheit der Zivilbevölkerung sorgen kann. Der Wahltag gilt als besonders gefährlich, in der Vorbereitung darauf wurde jedoch nicht nur der Waffeneinsatz trainiert. Thema war etwa auch die Bedienung von Geräten zur biometrischen Personenerfassung.

 

 

6. Tagesthemen

Der Twitter-Account der Tagesthemen wird jede Woche von einer anderen Person geführt. In dieser Woche twittert der Peter Gerhardt, der eigentlich von Neu-Delhi aus arbeitet, für die Wahlen aber nach Afghanistan reiste. Dort traf er unter anderem Mitarbeiter der afghanischen Armee, den Chef der Handelskammer und Studierende der Universität Mazar-i-Sharif.

 

Von: 
zenith-Redaktion

Banner ausblenden

zenith 2/18: 1979: Das Jahr ohne Ende

Die neue zenith ist da!

Die Konflikte und Debatten von heute sind ohne 1979 kaum zu denken. Für unser Dossier haben wir fünf Autorinnen und Autoren gebeten, in Essays zu beschreiben, welche Spuren die Geschehnisse vor vierzig Jahren in ihren Ländern hinterlassen haben.

Banner ausblenden

Poker um Syriens Zukunft

Bluff oder Ass im Ärmel?

Wer den kostenlosen zenith-Newsletter liest, weiß mehr. Aktuelle Analysen, große Reportagen und Event-Hinweise: Alle Infos aus dem zenith-Unversum jeden Donnerstag im Posteingang.

Banner ausblenden

Gewinnspiel-Preis: zenith-Club

Sie sind Club-Mitglied?

Dann schauen Sie doch mal wieder im Mitglieder-Bereich vorbei. Wir veröffentlichen dort regelmäßig neue Inhalte und Angebote – exklusiv für den zenith-Club!

Banner ausblenden

App

Ständig auf Achse?

Dann lesen Sie zenith doch einfach in der App – verfügbar für Android und Apple. Genießen Sie alle Inhalte optimiert für das Smartphone und lesen Sie Artikel offline.

Banner ausblenden

Jarech-City

Frohe Ostern!

Reisen Sie im April mit zenith nach Jordanien. Alle Infos zur 11-tägigen Studien- und Begegnungsreise (14.-24. 2019) finden Sie hier.

Banner ausblenden

oman bild 3

Ab in die Grünen Berge!

Reisen Sie mit zenith in den Oman. Alle Infos zur 10-tägigen Reise (1.-11.11.2019) in das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel finden Sie hier.

Verreisen Sie mit zenith

01. - 10. November 2019
Der Oman ist weltweit bekannt für seine atemberaubenden Landschaften und historischen Stätten, die am Golf ihresgleichen suchen. Der Oman ist aber auch aus kultureller und gesellschaftlicher Perspektive einzigartig. Staatsreligion des Omans ist zwar der Islam, die sehr tolerante und auf Koexistenz basierende Rechtsschule der Ibadiyah lässt aber auch viele andere Religionsgemeinschaften, darunter Christen und Buddhisten, erblühen. Wir bringen Sie in Kontakt mit Vertretern der verschiedenen Glaubensgemeinschaften und der omanischen Regierung, um eine lebhafte Debatte über Religion und Freiheit zu führen.
14. - 24. April 2019
11-tägige Studien- und Begegnungsreise exklusiv in kleiner Gruppe nach Jordanien mit dem Orientalisten Heiner Walther vom 14. bis 24. April 2019 Diese Rundreise mit dem Orientalisten Heiner Walther verbindet ein Studienreiseprogramm mit dem einer Begegnungsreise. Sie bringt Ihnen die Kulturgeschichte des Landes, seine Naturschönheiten und vor allem auch seine Menschen nahe. Jordanien ist durch seine spezifische geopolitische Lage nur indirekt von den Konflikten der Nachbarländer betroffen. Die Teilnehmer erhalten bei den Begegnungen dieser Reise einen persönlichen, vertieften Einblick in das Leben in Jordanien abseits der "Medienrealität".