Lesezeit: 5 Minuten
Twitter-Tipps: Journalist Khashoggi aus Saudi-Arabien in Türkei verschwunden

Verfolgte mit Followern

Analyse
Follow Friday

Jeden Freitag kuratieren wir fünf Twitter-Accounts zu einem Thema. In dieser Woche: politisch Verfolgte in Saudi-Arabien

1. Karen Attiah

Hat der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman erneut einen Kritiker aus dem Weg geräumt? Seit dem 3. Oktober fehlt zumindest jede Spur von Jamal Khashoggi, nachdem er einen Termin im saudischen Konsulat in Istanbul hatte. Der Journalist lebt zwar heute im Exil in Washington und ist für seine kritische Haltung gegenüber dem saudischen Staat bekannt, bis vor wenigen Jahren galt er jedoch als einer der profiliertesten Journalisten seiner Heimat und hatte dort Zugang zu höchsten Kreisen. Seine Kollegin Karen Attiah von der Washington Post, wo Khashoggi Kolumnist ist, teilt alle Entwicklungen im Fall ihren Twitter-Account.

 

 

2. Prisoners of Conscience

Der Twitter-Account hat sich die Berichterstattung über politische Gefangene in Saudi-Arabien zur Aufgabe gemacht. Ein drängendes Thema, so dass die Prisoners of Conscience täglich Neuigkeiten dazu veröffentlichen – seit neustem auch zum Verschwinden Khashoggis. Gegen die große Mehrheit der Gefangenen liegt keine Anklage vor. Wer den Twitter-Account bedient, ist nicht bekannt.

 

 

 

3. Manal Al-Sharif

Manal Al-Sharif ist eine saudische Frauenrechtlerin und Gründerin der Kampagne »Woman2Drive«. Bekannt wurde sie 2011 durch ein Video, das sie beim Autofahren in Saudi-Arabien zeigt. Die Folge: Verhaftung und Morddrohungen. Nach ihrer Freilassung floh sie ins Exil nach Sydney. Die Aufhebung des Autofahrverbots für Frauen in Saudi-Arabien konnte sie somit nur aus der Ferne feiern.

 

 

4. Raif Badawi

Der Blogger ist wohl der bekannteste politische Gefangene Saudi-Arabiens. Weil er sich für Religionsfreiheit und einen liberalen Staat einsetzte, wurde er 2012 verhaftet. 2013 folgte das Urteil: zehn Jahre Haft und 1.000 Peitschenhiebe. Im August dieses Jahres wurde auch seine Schwester Samar Badawi wegen ihrem Einsatz für Frauenrechte festgenommen. Der Twitter-Account wird seit seiner Verhaftung weitergeführt, unter anderem von Badawis Frau.

 

 

5. ALQST

Die unabhängige NGO setzt sich für Menschrechte in Saudi-Arabien ein. Dafür arbeiten sie in zwei Teams. Das erste Team spürt Menschenrechtsverletzungen vor Ort auf und leitet die Informationen an das zweite Team weiter. Dieses sitzt in London und dokumentiert die Fälle. Anschließend werden sie über ihre Kanäle verbreitet. Einen großen Teil nimmt dabei die Berichterstattung über politische Gefangene ein.

 

Von: 
zenith-Redaktion

Banner ausblenden

Gewinnspiel-Preis: zenith-Club

Sie sind Club-Mitglied?

Dann schauen Sie doch mal wieder im Mitglieder-Bereich vorbei. Wir veröffentlichen dort regelmäßig neue Inhalte und Angebote – exklusiv für den zenith-Club!

Banner ausblenden

App

Ständig auf Achse?

Dann lesen Sie zenith doch einfach in der App – verfügbar für Android und Apple. Genießen Sie alle Inhalte optimiert für das Smartphone und lesen Sie Artikel offline.

Banner ausblenden

السفينة الحربية الليبية، السميدة

Puristisch und radikal

Sebastian Backhaus hat die Umbrüche in Syrien, Irak, Libanon und Ägypten dokumentiert – auf 50 Seiten und in 25 Motiven präsentiert dieses Fotoheft seine bewegendsten Aufnahmen.

Verreisen Sie mit zenith

01. - 10. November 2019
Der Oman ist weltweit bekannt für seine atemberaubenden Landschaften und historischen Stätten, die am Golf ihresgleichen suchen. Der Oman ist aber auch aus kultureller und gesellschaftlicher Perspektive einzigartig. Staatsreligion des Omans ist zwar der Islam, die sehr tolerante und auf Koexistenz basierende Rechtsschule der Ibadiyah lässt aber auch viele andere Religionsgemeinschaften, darunter Christen und Buddhisten, erblühen. Wir bringen Sie in Kontakt mit Vertretern der verschiedenen Glaubensgemeinschaften und der omanischen Regierung, um eine lebhafte Debatte über Religion und Freiheit zu führen.
14. - 24. April 2019
11-tägige Studien- und Begegnungsreise exklusiv in kleiner Gruppe nach Jordanien mit dem Orientalisten Heiner Walther vom 14. bis 24. April 2019 Diese Rundreise mit dem Orientalisten Heiner Walther verbindet ein Studienreiseprogramm mit dem einer Begegnungsreise. Sie bringt Ihnen die Kulturgeschichte des Landes, seine Naturschönheiten und vor allem auch seine Menschen nahe. Jordanien ist durch seine spezifische geopolitische Lage nur indirekt von den Konflikten der Nachbarländer betroffen. Die Teilnehmer erhalten bei den Begegnungen dieser Reise einen persönlichen, vertieften Einblick in das Leben in Jordanien abseits der "Medienrealität".