Lesezeit: 6 Minuten
Follow-Friday: Eurovision Song Contest in Tel Aviv

Alle Vögel singen

Feature
Follow Friday

Jeden Freitag kuratieren wir fünf Twitter-Accounts zu einem bestimmten Thema. In dieser Woche: Der Eurovision Song Contest in Tel Aviv  

1.) Edo Konrad

Edo Konrad ist Journalist bei +972, einem politisch linken Online-Magazin, das von Bloggern aus Israel und Palästina betrieben wird. Konrad twittert hauptsächlich zur Lage im Westjordanland und Gaza und der internationalen Perspektive auf die israelische Besatzung.

 

Hier verweist er auf die alarmierenden Lebensumstände der Bewohner des Gazastreifens. In Bezug auf den Eurovision Song Contest spricht Konrad von »Hasbara« – einem umstrittenen Begriff, der eigentlich pro-israelische PR im Ausland meint, dem Kritiker aber eine Nähe zu Verschwörungstheorien nachsagen.

 

 

2.) Bel Trew

Bel Trew ist Nahost-Korrespondentin für den britischen Independent. Aus Israel hält sie ihre Follower über Neuigkeiten aus Gaza und Jerusalem auf dem Laufenden.

 

Trew findet, der ESC 2019 sei der bislang am stärkstem politisch aufgeladene Eurovision Song Contest überhaupt. Dazu postet sie ihren Artikel im Independent, in dem sie die dunklen Seiten der glamourösen Eurovision-Party in Tel Aviv beleuchtet.

 

 

3.) Omar Shakir

Omar Shakir ist Direktor für Israel und Palästina bei der NGO Human Rights Watch. Auf Twitter beschäftigt er sich mit Menschenrechtsverletzungen in den besetzen Gebieten und dem Schicksal palästinensischer Flüchtlinge.

 

In diesem Tweet spielt er auf das ESC-Motto »Dare to Dream« an. Den Einwohnern von Gaza, für ihn ein »Open Air Gefängnis, bleibe auch nichts anderes übrig, als von Freiheit zu träumen.

 

 

4.) Arsen Ostrovsky

Arsen Ostrovsky sympathisiert mit der israelischen Perspektive auf den Konflikt und hat eine große Reichweite in den Sozialen Meiden. Der Jurist twittert täglich zu Themen, die das »Heilige Land« und die Weltpolitik betreffen.

 

Hier bezieht sich Ostrovsky auf die Band namens »Hate will prevail«, die im ESC 2019 für Island antritt und der vorgeworfen wird, die Boykott-Kampagne »BDS« zu unterstützen.

 

 

5.) Hen Mazzig 

Han Mazzig ist Aktivist und macht sich für die Rechte der LGBTQ-Community und das internationale Ansehen Israels stark. Als Fan des Eurovision Song Contet informiert er seine Follower derzeit über alles, was mit dem Wettbewerb zu tun hat.

 

Hier bekundet Mazzig seine Unterstützung für die Entscheidung Madonnas, beim ESC-Finale aufzutreten. Kritiker der israelischen Politik hatten die Sängerin zuvor aufgefordert, den Auftritt abzusagen.

 

Von: 
zenith-Redaktion

Banner ausblenden

20 Jahre zenith: Woher wir kommen. Wohin wir fliegen

Die neue zenith ist da!

In der Jubiläumsausgabe zu 20 Jahren zenith schildern aktive und ehemalige Mitarbeiter, wie sich die arabisch-muslimische Welt in dieser Zeit verändert hat. Aber auch unser Blick auf sie und unsere Art, darüber zu berichten.