Lesezeit: 5 Minuten
Twitter-Tipps: Die Lage der Rohingya in Myanmar

Verfolgt, vertrieben, ermordet

Analyse
Follow Friday

Jeden Freitag kuratieren wir fünf Twitter-Accounts zu einem Thema. In dieser Woche: die Lage der Rohingya in Myanmar.

1) Thant Myint-U

That Myint-U ist myanmarischer Historiker und Autor, er war früher Berater des Präsidenten Thein Sein und gründete den »Yangon Heritage Trust«. Das Magazin Foreign Policy wählte ihn 2013 zu einem der »100 wichtigsten Intellektuellen der Welt«. Myint-U twittert hauptsächlich zur Geschichte seiner Heimat Myanmar.

 

 

2) Jacques Leider 

Der französische Geschichtswissenschaftler Jacques Leider hat sich intensiv mit dem Königreich Arakan beschäftigt, einem frühneuzeitlichen Reich auf dem Staatsgebiet des heutigen Myanmar. Seit 2001 leitet Leider den dortigen Ableger der »École française d'Extrême-Orient« in Rangun. Mit den muslimischen Rohingya beschäftigt er sich vor allem aus historischer Perspektive.

 

 

3) Andrew Marshall

Andrew Marshall ist britischer Journalist und Schriftsteller und lebt in Bangkok. 2014 wurde er gemeinsam mit Jason Szep für seine Reportagen über die Verfolgung der Rohingya mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Seit der Verhaftung und Verurteilung zweier Journalisten der Nachrichten-Agentur Reuters beschäftigt er sich wieder intensiv mit der Situation in Myanmar.

 

 

4) Pierre Peron 

Pierre Peron ist Sprecher des UN-Amts für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (UNOCHA) in Myanmar. Peron ist in der ehemaligen Hauptstadt Rangun stationiert und twittert vor allem zur Lage der Rohingya im Land. Dank seiner Position ist er eine der besten Quellen, um Informationen selbst aus abgelegenen Landesteilen zu bekommen.

 

 

5) Zaw Htay

Zaw Htay ist Sprecher des myanmarischen Militärs und eine der wichtigsten Quellen für Journalisten und andere politischen Beobachter, um zu erfahren, wie die Armeeführung sowie Regierungschefin Aung San Suu Kyi denken.

 

 

Von: 
zenith-Redaktion

Banner ausblenden

zenith 2/18: 1979: Das Jahr ohne Ende

Die neue zenith ist da!

Die Konflikte und Debatten von heute sind ohne 1979 kaum zu denken. Für unser Dossier haben wir fünf Autorinnen und Autoren gebeten, in Essays zu beschreiben, welche Spuren die Geschehnisse vor vierzig Jahren in ihren Ländern hinterlassen haben.

Banner ausblenden

Poker um Syriens Zukunft

Bluff oder Ass im Ärmel?

Wer den kostenlosen zenith-Newsletter liest, weiß mehr. Aktuelle Analysen, große Reportagen und Event-Hinweise: Alle Infos aus dem zenith-Unversum jeden Donnerstag im Posteingang.

Banner ausblenden

Gewinnspiel-Preis: zenith-Club

Sie sind Club-Mitglied?

Dann schauen Sie doch mal wieder im Mitglieder-Bereich vorbei. Wir veröffentlichen dort regelmäßig neue Inhalte und Angebote – exklusiv für den zenith-Club!

Banner ausblenden

App

Ständig auf Achse?

Dann lesen Sie zenith doch einfach in der App – verfügbar für Android und Apple. Genießen Sie alle Inhalte optimiert für das Smartphone und lesen Sie Artikel offline.

Banner ausblenden

Jarech-City

Frohe Ostern!

Reisen Sie im April mit zenith nach Jordanien. Alle Infos zur 11-tägigen Studien- und Begegnungsreise (14.-24. 2019) finden Sie hier.

Banner ausblenden

oman bild 3

Ab in die Grünen Berge!

Reisen Sie mit zenith in den Oman. Alle Infos zur 10-tägigen Reise (1.-11.11.2019) in das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel finden Sie hier.

Verreisen Sie mit zenith

01. - 10. November 2019
Der Oman ist weltweit bekannt für seine atemberaubenden Landschaften und historischen Stätten, die am Golf ihresgleichen suchen. Der Oman ist aber auch aus kultureller und gesellschaftlicher Perspektive einzigartig. Staatsreligion des Omans ist zwar der Islam, die sehr tolerante und auf Koexistenz basierende Rechtsschule der Ibadiyah lässt aber auch viele andere Religionsgemeinschaften, darunter Christen und Buddhisten, erblühen. Wir bringen Sie in Kontakt mit Vertretern der verschiedenen Glaubensgemeinschaften und der omanischen Regierung, um eine lebhafte Debatte über Religion und Freiheit zu führen.
14. - 24. April 2019
11-tägige Studien- und Begegnungsreise exklusiv in kleiner Gruppe nach Jordanien mit dem Orientalisten Heiner Walther vom 14. bis 24. April 2019 Diese Rundreise mit dem Orientalisten Heiner Walther verbindet ein Studienreiseprogramm mit dem einer Begegnungsreise. Sie bringt Ihnen die Kulturgeschichte des Landes, seine Naturschönheiten und vor allem auch seine Menschen nahe. Jordanien ist durch seine spezifische geopolitische Lage nur indirekt von den Konflikten der Nachbarländer betroffen. Die Teilnehmer erhalten bei den Begegnungen dieser Reise einen persönlichen, vertieften Einblick in das Leben in Jordanien abseits der "Medienrealität".